Hier klicken, um zum Seiteninhalt zu springen
Petra Kilian - Therapie in Bewegung
Therapie in Bewegung - Wirbelsäule abstrahiert

Osteopathie

Manuelle Therapie - Osteopathie

Beschreibung:
Die Osteopathie wurde von Dr. Andrew Still (1828 – 1917) entwickelt. Still erkannte, daß eine eingeschränkte Beweglichkeit (z.B. Gelenke,Muskeln) oder mangelnde Zirkulation (z.B. von Blut, Lymphe) die Gesundheit beeinträchtigen. Dr. William Sutherland (1873 – 1954) erweiterte das Spektrum in Richtung Craniosacraler Osteopathie. Er fand heraus, dass im Bereich der Schädelknochen (Cranium) ein Rhythmus existiert, der sich im ganzen Körper und in allen Strukturen fortsetzt. Dieser Rhythmus ist auch am Kreuzbein (Sacrum) spürbar. Eine Störung des Rhythmus ist häufig mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen verbunden.

Anwendung:
Ist der Craniosacrale Rhythmus durch Fehlstellungen der Schädelknochen oder Kompression der Nahtstellen länger gestört, erfolgt eine Reaktion des Körpers. Es können sich Probleme im Bewegungsapparat (Parietales System) und/oder in den Organen (Viscerales System) zeigen. Durch die osteopathische Behandlung werden die Fehlstellungen behoben, so dass der Craniosacrale Rhythmus wieder harmonisiert wird.